Montag, 25. September 2017

Informationen und Tipps zur Sicherheit von Kreditkarte

Ihr persönlicher Kreditkarten-Sicherheitscheck

Wenn Sie im Umgang mit Ihrer Kreditkarte auf einige wesentliche Punkte achten, können Sie sich relativ gut vor Missbrauch schützen. Nachfolgend führen wir einige Empfehlungen im Umgang mit Ihrer Kreditkarte auf.

  • Überprüfen Sie bitte zuerst, ob Ihre Kreditkarte von Ihnen unterschrieben ist. Damit vermeiden Sie einen Missbrauch. Außerdem ist Ihre Kreditkarte nicht übertragbar.
  • Einmal im Monat erhalten Sie in der Regel Ihre Kontoübersicht. Vergleichen Sie die Transaktionen mit Ihren Belegen. Bei Unstimmigkeiten informieren Sie bitte umgehend Ihr Kreditkartenunternehmen!
  • Verwahren Sie Ihre Kontoübersicht immer sorgfältig. Oder vernichten Sie diese so, dass die darauf enthaltenen Daten nicht in den Besitz Dritter gelangen können.
  • Bewahren Sie Ihre Geheimzahl (PIN) keinesfalls zusammen mit Ihrer Kreditkarte oder in deren Nähe auf. Auch nicht als getarnte oder verschlüsselte Notiz. Am besten lernen Sie Ihre Geheimzahl (PIN) auswendig.
  • Teilen Sie Ihre Geheimzahl (PIN) nicht Dritten mit. Die Mitarbeiter Ihres Kreditkartenunternehmens werden Sie niemals nach Ihrer Geheimzahl (PIN) fragen.
  • Geben Sie Fremden keine Auskünfte über Ihre persönlichen Daten, wie z.B. Geburtsname, Geburtstag oder Informationen über Ihre Arbeit, um einen Missbrauch Ihrer Daten zu vermeiden.
  • Wenn Sie umziehen, setzen Sie bitte Ihr Kreditkartenunternehmen rechtzeitig davon in Kenntnis. So vermeiden Sie, dass Postsendungen, wie z.B. Ihre Kontoübersichten, in fremde Hände gelangen, und stellen sicher, dass das Bankgeheimnis gewahrt bleibt.

Achten Sie darauf, wo Sie Ihre Kreditkarte einsetzen

Die Technik schreitet in so einem Tempo voran, dass wir nicht nur viel mehr Möglichkeiten haben, diese zeitsparend und effizient zu nutzen - es lauern auch diverse Gefahren...

Auch Kriminelle wissen sich die moderne Technik zu nutze zu machen. So ist es möglich, ohne viel Aufwand eine Kopie ihrer Kreditkarte zu erstellen. Dafür muss lediglich der Magnetstreifen kopiert und und ein Duplikat hergestellt werden. Anschließend kann die kopierte Kreditkarte zum Einkaufen eingesetzt werden. Also immer gut aufpassen, dann passiert auch nichts!

Was ist das Hologramm einer Kreditkarte

Eine weitere Maßnahme zur Sicherheit von Kreditkarten ist die Einführung des Hologramm-Magnetstreifens. Dieser wird ab 2010 sukzessiv bei den neuesten Mastercard- und VISA-Kreditkarten eingeführt.

Diese Kreditkarten tragen jetzt kein Hologramm mehr auf der Vorderseite, sondern einen Magnetstreifen - der im Grunde selbst ein Hologramm ist.

Wie sicher sind Kreditkarten

Grundsätzlich ist eine Kreditkarte ein sehr sicheres Zahlungsmittel, auch wenn es immer wieder betrügerische Aktivititäten gibt. Bedenken Sie, das kriminelle Energie nie ganz auszuschließen und abzusichern ist.

Wenn Sie sich aber an einige elementare Grundregel halten, wiird Ihnen in der Regel nichts passieren. Wenn ihnen Ihre Kreditkarte nicht abhanden gekommen ist, kann im Grunde nicht mehr viel passieren, denn die Karte muss bei einem Einkauf vorgelegt werden - und außerdem gehen immer mehr Geschäft dazu über, dass sie nur noch elektronische Kreditkartenzahlungen in Verbindung mit der Eingabe einer Geheimnummer und dem Einsatz eines Kartenlesers akzeptieren. Somit kann ein Missbrauch fast ausgeschlossen werden, denn ein Dritter müsste dafür sowohl über die Kreditkarte, als auch die Geheimnummer verfügen.

Wichtig ist, dass Sie regelmäßig die Kreditkartenabrechnung kontrollieren - damit Auffälligkeiten sofort bemerkt werden. Sollten Sie eine Buchung bemerken, die nicht von Ihnen ist, lassen Sie diese sofort stornieren. Dieser sogenannte Chargeback Vorgang bedeutet, dass Sie Ihrer Bank oder Kreditkartengesellschaft den Vorgang melden. Anschließend melden Sie alles am besten noch einmal schriftlich, die Kreditkartengesellschaft erstattet Ihnen den Betrag und setzt sich mit dem Zahlungsempfänger in Verbindung, um die Fakten zu klären.

Ein größeres Risiko besteht darin, dass Sie Ihre Kreditkarte verlieren - oder diese gestohlen wird. In diesem Fall sind Sie allerdings vollkommen abgesichert. Sie müssen die Karte nur sofort sperren lassen, dabei spielt es keine Rolle, ob bereits Zahlungen mit der Karte getätigt wurden oder nicht. Sie haften nur mit Summe, die sich bei den meisten Kreditkartenanbietern auf ca. 100,- Euro beläuft. Selbstverständlich sollten Sie sorgfältig im Umgang mit Kreditkarten sein, so dass man Ihnen keine Fahrlässigkeit oder gar Vorsatz unterstellen kann. Nur dann würden Sie ernsthafte Probleme bekommen und müssten ggfl. mit der vollen Summe haften. Aber das dürfte sich von selbst verstsehen.

Was ist zu tun, wenn die Kreditkarte verloren oder gestohlen wurde

Sollten Sie Ihre Kreditkarte verloren, müssen Sie die Karte sofort sperren lassen - und zwar ohen wenn und aber. Wenn Sie das erledigt haben, hat niemand mehr die Möglichkeit, mit Ihrer Einkaufen zu gehen und unangenehm hohe Kreditkarten-abrechnungen zu verursachen.

Ausser ein wenig Verwaltungsaufwand ist ansonsten nichts passiert. Dies gilt natürlich auch dann, wenn die Karte gestohlen wurde. Vor allem in diesem Fall haben es die Verursacher in der Regel sehr eilig, mit Iherer Karte einkaufen zu gehen.

Im übrigen sind Sie laut Geschäftsbedingungen auch dazu verpflichtet, einen Verlust Ihrer Kreditkarte sofort zu melden. Ansonsten kann es sehr schnell passieren, dass man den Versicherungsschutz verliert. Dies ist so wichtig, weil nach der Kartensperrung eine Nutzung der Kreditkarte nicht mehr möglich ist. Wenn Sie den Verlust sofort gemeldet haben, haften Sie nur noch mit der Selbstbeteiligung, die zwischen 50,- € und 100,- € liegt - sofern Sie nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt haben. Ansonsten würde die Gesellschaft vom Ausgleich des bis zu der Sperrung der Kreditkarte entstandenen Schadens befreit werden.

Sie können den Verlust Ihrer Kreditkarte rund um die melden und so die Sperrung veranlassen. Nachfolgend haben wir für Sie die Notrufnummern der Kreditkartengesellschaften aufgeführt.

Notrufnummern für Kreditkarten Nachfolgend die Notrufnummern der Kreditkartengesellschaften Zentraler Sperr-Notruf in Deutschland: 116 116

  • ec-Karten Notfallservice: 0 18 05 - 02 10 21
  • American Express: 0 69 - 97 97 10 00
  • Diners Club: 01 80 - 234 54 54
  • EC-Card: 0 69 - 74 09 87
  • Eurocard/Mastercard: 0 800 - 819 1040
  • Visa Deutschland: 0 800 - 814 91 00
  • Sollte Ihre Kreditkarte im Ausland gestohlen werden oder sollten Sie sie im Ausland verlieren so können Sie 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche Hilfe und Rat über folgende Telefonnummern erhalten:

    Zentraler Sperr-Notruf aus dem Ausland +49 116 116 + aus allen Mobilfunknetzen sonst entsprechende Ländervorwahl

  • Diners Club: +49 (69) 661 661 23
  • Eurocard/Mastercard: +1 (314) 275 66 90
  • Visa Deutschland: +1 (410) 581 38 36 (kostenloses R-Gespräch möglich)
  • GAA Verfügung

    Wenn auf Ihrem Kontoauszug GAA Verfügung stehen sollte, hat jemand oder Sie selber Geld von Ihrem Kreditkartenkonto abgehoben.

    Wenn Sie es selber nicht gewesen - so etwas kann man ja auch mal vergessen, dann lassen Sie bitte sofort die Kreditkarte sperren. Die Nötigen Rufnummern dazu finden Sie auf unserer Seite unter Notrufnummern.